Archiv-Eintrag: SEPA - Mandatsreferenznummer

Eindeutige ID zur Identifizierung von Lastschrift-Mandaten

Die Mandatsreferenznummer ist eine eindeutige ID, die jedes Unternehmen individuell für sich erzeugen und festlegen kann. Für den Aufbau der Mandatsreferenznummer gibt es jedoch einige wenige Vorgaben.

1. Die Mandatsreferenznummer muss für jedes erteilte SEPA-Mandat ein eindeutig sein.
2. Die Mandatsreferenznummer muss dem Kunden vor der ersten SEPA-Lastschrift mitgeteilt werden.
3. Die Mandatsreferenznummer muss immer im Verwendungszweck einer Lastschrift mit angegeben werden

Unternehmen sollten bei der Entwicklung der Mandatsreferenznummer auch immer an die Zukunft denken. Eine einfache Zählweise, zum Beispiel von 1 beginnend nach oben, klingt zwar einfach, kann jedoch Risiken mit sich bringen. Wenn Unternehmenszukäufe in naher oder ferner Zukunft geplant oder möglich sind, muss hier eine Zeichenfolge gefunden werden, die auch dann noch eindeutige Mandatsnummern hergibt, wenn ein anderes Unternehmen teil des eigenen wird.

Kunden sollen anhand der Mandatsreferenznummer in Verbindung mit der Gläubiger-ID erkennen können, welches Unternehmen (Gläubiger-ID) aufgrund welches erteilten SEPA-Mandates (Mandatsreferenznummer) eine Autorisierung zur Durchführung von SEPA-Lastschriften vom Konto des Zahlungspflichtigen haben.

Wir haben für unsere Kunden und Interessenten hierzu bereits viele Vorschläge vorbereitet, wie eine entsprechende Zeichenfolge aussehen kann und zeitgleich alle Risiken verhindert werden können. Gern stellen wir Ihnen unsere Vorschläge vor.